Entspannung für Erwachsene mit Progressiver Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung

Meine 7-Sekunden-AnUndDannEntspannung.

Progressive Muskelentspannung für Erwachsene. Einfach, schnell, wirksam.

Das kann Progressive Muskelentspannung für Dich tun.

Über die körperliche und gedankliche An- und Entspannung der Muskeln kannst Du sowohl zu physischer als auch zu psychischer Entspannung gelangen, zu mehr Ruhe und Gelassenheit. Zudem kann die Progressive Muskelentspannung (PME) Deine Körperwahrnehmung schulen, Deine Muskeln wieder in ihren normalen Grundspannungszustand bringen und Dir zu einem besseren Schlaf verhelfen. Und noch so einiges mehr, das kannst Du dann sozusagen am eigenen Leib erfahren. Übrigens: Die PME kannst Du ganz leicht erlernen und nahezu jeder kann sie ausüben. Überall. Das macht sie zu einer der beliebtesten Entspannungsmethoden. Vielleicht ja auch zu Deiner?

Das ist Progressive Muskelentspannung.

Ein Entspannungsverfahren, bei dem Du Deine willkürlichen Muskeln absichtlich an- und wieder entspannst. Erst körperlich und dann nur noch gedanklich.

Dein WissensBissen zu Progressiver Muskelentspannung.

Der Arzt Edmund Jacobson hat vor über 100 Jahren eine spannende Entdeckung gemacht: Menschen mit viel Stress, innerer Unruhe und Ängsten wiesen häufig eine hohe Muskelspannung auf. Er folgerte daraus, dass hohe innerliche Anspannung zu hoher äußerlicher Anspannung führt. Und untersuchte daraufhin viele Jahre lang, ob es nicht auch „doppelt umgekehrt“ möglich sei, nämlich innere Entspannung durch äußere Entspannung zu erreichen. Es war nicht nur möglich, sondern funktionierte sehr gut. So entstand die Progressive Muskelentspannung. Die auch heutzutage – in einer weiter entwickelten Form – für viele Menschen hilfreich ist. „Progressiv“ heißt es, weil sich die Entspannung mit jeder Muskelgruppe weiter ausbreiten und auch auf die willentlich nicht beeinflussbare Muskulatur ausdehnen kann.
Die Progressive Muskelentspannung ist eine wissenschaftlich fundierte Entspannungsmethode.

Dein PLUS bei DasHöchsteGutAchter®.

In diesen Kurs baue ich in Theorie und Praxis so einiges ein: nicht nur Muskeln und Theorie zu Stress, sondern auch Faszien, Mobilisation, Atem und Zwerchfell, die Augen und Fantasiereisen gehören bei mir dazu. Denn alles gehört zusammen und kann Dir bei der Entspannung helfen – auch das Wissen über die Dinge und das Verständnis der Dinge.
Gerade Faszien sind ein faszinierendes Thema (das Wortspiel musste jetzt einfach sein). Nach aktuellem Stand der Wissenschaft spielen Faszien bei Schmerzen z.B. im Rücken eine entscheidende Rolle. Da Faszien u.a. auch Muskeln umhüllen und durchdringen, ist es wichtig, sie miteinzubeziehen, wenn es darum geht, Muskeln zu entspannen.
Sind Muskel-umhüllende Faszien vefilzt oder verklebt, kann auch der Muskel nicht mehr richtig arbeiten. Er wird nicht mehr gut durchblutet und kaum noch mit Sauerstoff und dem Nährstoff ATP versorgt. Dieser Energiemangel kann zu einer Muskelverhärtung führen.
Welche Rolle Faszien genau spielen und wie wir sie „bearbeiten“ können, wird weiter untersucht. Sicher ist man sich in einem: Bewegung hilft. Dehnen, strecken, federnde Bewegungen, beugen, drehen, mit oder ohne Tools – bewegen.

Welches Entspannungsverfahren passt am besten zu Dir?

Wenn Du Dir unsicher bist, nutze doch die Möglichkeit, gleich 3 Entspannungsverfahren bei mir kennenzulernen. So kannst Du Dich leichter entscheiden – und entspannen. Komm dafür zum Workshop EntspannungsVerfahrensSuche.

Du bist mobil online?
Dann findest Du die Info zu Terminen und Kosten, wenn Du auf den Pfeil klickst, der Dir oben auf Deinem Display angezeigt wird.